Helgoland – Eine andere Welt

Informationen über die subjektiv schönste Insel Deutschlands am Golfstrom, Neuigkeiten und Veranstaltungen auf Helgoland – und ein bisschen "Kraut und Rüben" aus der Kartoffelallee

Ohne Worte – oder „Titanic galore“ Untertitel „Wer ist dieser James Krüss“

("Galore" - für die Nicht-Twittererer: Ein Ausdruck für "besonders"/"extrem")

("galore" bedeutet in diesem Fall - für die Nicht-Twitterer unter Ihnen: ein Ausdruck für "besonders"/"extrem")

(Das kann ich gut verstehen.)

(Das kann ich gut verstehen.)

Aber jetzt:

Auf den neuen Bürgermeister wartet viel Arbeit. Auch in Sachen "Aufklärung" ;-)

Auf den neuen Bürgermeister wartet viel Arbeit. Auch in Sachen "Aufklärung" ;-)

Werbeanzeigen

Filed under: Kraut und Rüben, , ,

Helgoland-Fotos vom marcus71 mit „c“

Es soll bald umgebaut werden, das Dünenrestaurant auf Helgoland. Schicker soll es werden – und ganz modern. Aber noch sieht es so aus, wie es aussieht. Und noch ist es so, wie es ist. Wie eine Reise in die Vergangenheit. Wie sogleich Zuhause fühlen, obwohl man vorher nie dort war. marcus71 hat es auf seinem Foto gut getroffen.

Gedankensprung.

Bis Heute wusste ich nicht, dass es ein Jeversches Wochenblatt gibt – sie schreiben aktuell über die Entwicklung von Helgoland: „Die an der Wilhelmshaven-Helgoland-Linie beteiligten Reedereien AG Ems und Frisia machten deutlich, dass die eingesetzte Schiffe und der reduzierte Fahrplan eine Reaktion auf die sinkende Attraktivität der Insel seien und nicht deren Ursache.“ Und sie fordern die Umsetzung eines Entwicklungskonzeptes für die Insel. Ein paar Tage vorher gab es zu diesem Thema ein Interview in den Cuxhavener Nachrichten… – da setzt man, ich mag es nicht glauben, u. a. auf den „Preisvorteil bei hochpreisigen Produkten“ und „Sonderangebote zu den Saisonrandzeiten“.

Hallo? Da habt Ihr eine Insel voller Stille, Heimat von James Krüss, die reinste Luft, Labsal für jeden Allergiker, Golfstrom-Temperaturen, einen literarischen Nachlass ohnegleichen, Palmen in Schleswig-Holstein, ein Meerwasser-Schwimmbad mit atemberaubendem Blick auf Felsen, hochkarätige Biologie-Forschung, Ornithologen-Ziel, Insulaner mit Charakter und Gastsinn, einzigartigen Hummer für den man gern Wege über Wellen auf sich nimmt, (…) und man möchte sich mit dem (O-Ton – ich muss es nochmal schreiben) „Preisvorteil bei hochpreisigen Produkten wie Kleidung, Kameras, Schmuck, Whisky(…)“ positionieren? Das muss man erst schaffen.

Timm Thaler verkauft sein Lachen. Ein besonders strahlendes Lachen und ab sofort gewinnt er jede Wette. So lautet das Geschäft in dem Buch von James Krüss, das 1962 erschienen ist.

Timm Thaler verkauft sein Lachen. Ein besonders strahlendes Lachen und ab sofort gewinnt er jede Wette. So lautet das Geschäft in dem Buch von James Krüss, das 1962 erschienen ist.

Timm Thaler hat sein Lachen verkauft… das war aber bloß eine Geschichte.

Filed under: News, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Auf den Spuren von James Krüss, Lesung am 19.09.2009 auf der Atlantis auf dem Weg nach HelgolandMS

Packt die Badehose ein … und dazu die passende James-Krüss-Lektüre und auf geht es nach Helgoland. Schauspieler Till Demtrøder kommt mit an Bord der MS „Atlantis“ und liest aus „Der Leuchtturm auf den Hummerklippen“.

Dann heißt es, die Hummerklippen selbst zu erklimmen: Im Krüss-Museum auf der Insel erfährt man mehr über das Leben des Autors, und natürlich mehr von Tante Julie und dem Poltergeist Hans im Netz, die mit ihrem kleinen Ruderboot unterwegs zu Johann und seinem Leuchtturm auf den Hummerklippen sind, als der böse Wassermann Markus Marre das Boot umkippen und die beiden erschöpften Ruderer versenken will. Doch Johann und die Möwe Alexandra erzählen so wunderbar Geschichten, dass der übellaunige Wassermann darüber seinen gemeinen Plan vergisst, bis Tante Julie und der Poltergeist wohlbehalten auf den Hummerklippen landen. (Text: FRS)

Wer den Schauspieler nicht kennt: „Ob bei „Der Landarzt“, „Hallo Robbie!“, als Bergretter oder eben beim „Großstadtrevier“ – Till Demtrøder gehört zu den viel beschäftigten Schauspielern im deutschen Fernsehen. Seit 18 Jahren spielt er mit Leidenschaft den Zivilfahnder Henning Schulz und ist inzwischen von allen Kollegen am längsten dabei. Ein Zivilfahnder, der seinen Job aus dem Eff-Eff beherrscht, in Liebesdingen allerdings noch einiges zu lernen hat.“ All das weiß „Das Erste“.

Ein Autoren-Profil von James Krüss findet sich hier.

Den obigen Text habe ich von FRS übernommen – ansonsten kann man wahrscheinlich bei FRS auch einfach anrufen und nachfragen, ob es noch freie Plätze gibt: Telefon-Nummer: 0461 – 864 0

Jeder wünscht sich jeden Morgen...

19.09.2009 James Krüss-Lesung auf der MS Atlantis auf dem Weg nach Helgoland

Jeder wünscht sich jeden Morgen
Irgendetwas, je nach dem
Jeder hat seit jeher Sorgen
Jeder jeweils sein Problem
Jeder jagt nicht jede Beute
Jeder tut nicht seine Pflicht
Jemand freut sich jetzt und heute
Jemand anders freut sich nicht
Jemand lebt von seiner Feder
Jemand anders lebt als Dieb
Jedenfalls hat aber jeder
Jeweils irgendjemand lieb
Jeder Garten ist nicht Eden
Jedes Glas ist nicht voll Wein
Jeder aber kann für jeden
Jederzeit ein Engel sein
Ja, je lieber und je länger
Jeder jedem jederzeit
Jedes Glück wünscht umso länger
Leben wir in Einigkeit

(James Krüss)

Filed under: Veranstaltungen, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

James Krüss, ganz zauberhaft

Geboren wurde James Krüss am 31. Mai 1926 auf Helgoland. Wann und wo Isa geboren wurde, weiß ich nicht. Was ich weiß ist aber, dass Isa eine ganz zauberhafte Rezension zu einem Buch von James Krüss geschrieben hat.

Ein zauberhaftes Foto von dem in der Rezension erwähnten Detlev Rickmers (welches er persönlich nicht ganz so zauberhaft findet), gab es gestern im Hamburger Abendblatt. Jemand schrieb, er würde manchmal ein wichtiges Gesicht machen… Fast befangen wie ich bin, würde ich es als „zauberhaft wichtig“ bezeichnen.

Filed under: Lesen von der Insel, , , ,

Zu eben:

Helgoland Heute: So sieht sie aus, die James Krüss-Suite im Hotel Rickmers Insulaner. Ich denke, das hätte Herr Krüss sich nicht träumen lassen. Aber gefallen hätte es ihm bestimmt.

Filed under: Ein Hotel - vielleicht das schönste, , , , , , , , , , , , ,

Kleine Inseln

„Auf kleinen Inseln mit wenig Auslauf, da muss man sich die Zeit vertreiben, da kommt man von selber ins Geschichten erzählen“ (James Krüss, in: „Mein Urgroßvater, die Helden und ich“)

.

James Krüss wurde 1926 auf Helgoland geboren. Er gab bis 1960 die Zeitschrift „Helgoland“ heraus, war journalistisch tätig und arbeitete beim Bayrischen Rundfunk.

Krüss ließ sich nach dem Krieg im Süden nieder. Seine Schwester Erni Rickmers, Jahrgang 1928, kehrte auf die Insel zurück.

Ein Interview mit Erni Rickmers hat die FAZ geführt:

„…wir hatten gleichzeitig vier Menschen mit dem Namen „James Krüss“ auf der Insel. Noch heute stehen oft Besucher am Grab unseres Delikatessenhändlers und glauben, sie stehen am Grab meines Bruders.“

Filed under: Lesen von der Insel, , , , , , ,

Und die See riecht nach Kuchen…

Da ist Wind, Langsamkeit, Meer. Zeit zu Lesen, was man schon immer wollte. Schon die Anreise als Urlaub genießen. Den Heimatort von James Krüss entdecken. Robben gucken auf der Düne. Entdecken der Helgoländer Spezialitäten. Wellness. Entspannen. Vergangenheit (neu) sehen. Oder einfach vergessen. Mal nicht gestört werden. Dem Kind eine Insel schenken - oder sich selbst.

Ich bin, wo mich niemand vermutet.

Twitter

Impressum

"Helgoland" ist ein Blog von:
Iris Binnewies
Leverkusenstraße 54
22761 Hamburg

iris (ätt) iris-binnewies.de

%d Bloggern gefällt das: